Artlands Antonio Graves (M.) kam in 31 Minuten auf zehn Punkte und vier Vorlagen © imago

Paukenschlag zum Auftakt der Playoffs in der Beko BBL: Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg hat durch eine 68:73 (31:39)-Pleite gegen die Artland Dragons seinen Heimvorteil in der Viertelfinal-Serie verspielt.

Die Bamberger bügelten zwar vor 6800 Zuschauern in der ausverkauften brose ARENA einen Rückstand von 14 Punkten aus, verloren aber in den beiden Schlussminuten die Nerven. Anton Gavel scheiterte gleich dreimal von der Freiwurflinie.

Und 14 Sekunden vor dem Ende ließen die von Chris Fleming (Stimmen) trainierten Gastgeber Lawrence Hill fast ungehindert zum Dunking kommen, anstatt die Uhr per Foul anzuhalten.

Beim Hauptrunden-Siebten aus Quakenbrück avancierten der ehemalige FC-Bayern-Forward Brandon Thomas (24 Punkte) und David Holston (8 Punkte, 6 Rebounds, 4 Assists), der in der Schlussminute mit einem Dreier und zwei Freiwürfen das 66:68 drehte, zu Matchwinnern.

"Bamberg ist kein einfacher Ort, um dort zu bestehen und zu gewinnen", freute sich Drachen-Coach Tyron McCoy. "Wir haben gute Arbeit abgeliefert."

Bei den Bambergern, die das Reboundduell überraschend deutlich mit 29:39 verloren, waren Center D'Or Fischer und Shooting Guard Jamar Smith mit 14 bzw. 13 Punkten die erfolgreichsten Werfer.

"Wir müssen nun unsere Wunden lecken und bereit sein zu kämpfen", sagte Fleming. "Einige sind mental nicht im Spiel angekommen."

Das zweite Duell der Best-of-Five-Serie steigt am Dienstag (19.30 Uhr LIVESCORES) in Quakenbrück.

Weiterlesen