John Bryant wurde in der vergangenen Saison zum MVP gewählt © imago

Spitzenreiter Bayern München zieht in der Beko Basketball-Bundesliga weiter einsam seine Kreise.

Das Team von Trainer Svetislav Pesic gewann am zweiten Weihnachtstag gegen ratiopharm Ulm locker mit 87:70 (49:32) und baute mit 28:2 Punkten zunächst seine Tabellenführung vor Verfolger Brose Baskets Bamberg auf sechs Punkte aus.

Der Titelverteidiger tritt erst am Samstag in Würzburg an.

Die TBB Trier verschaffte sich derweil mit einem überraschend klaren Auswärtssieg bei den Telekom Baskets Bonn Luft im Abstiegskampf.

Der überragende Nationalspieler Andreas Seiferth führte die Gäste mit 27 Punkten und 13 Rebounds zu einem 86:66 (47: 35)-Sieg am Rhein. Mit 12:18 Punkten setzte sich Trier zunächst ins Mittelfeld der Tabelle ab.

Den Bonnern, die im Kampf um einen Play-off-Platz einen Rückschlag hinnehmen mussten, halfen auch 16 Zähler ihres Top-Schützen Jamel McLean nicht weiter.

In München hatten die Gastgeber vor den Augen des Klubpräsidenten Uli Hoeneß keinerlei Probleme. Malcolm Delaney war mit 18 Punkten bester Bayern-Werfer. Edgar Sosa erzielte 17 Punkte für die chancenlosen Ulmer.

"Ich bin der Mannschaft und dem Trainer sehr dankbar für das , was sie bis Weihnachten geleistet haben. Alle machen einen fantastischen Job", sagte Hoeneß schon in der Halbzeitpause bei SPORT1.

Weiterlesen