[kaltura id="0_nc3cel9m" class="full_size" title=""]

Starker Kampf des deutschen Basketball-Meisters: Die Brose Baskets Bamberg haben dank eines starken letzten Viertels den Klassiker gegen Pokalsieger ALBA Berlin für sich entschieden und ihre Siegesserie fortgesetzt.

Das Team von Trainer Chris Fleming lag fast die gesamte Spielzeit in Rückstand, gewann jedoch das Bundesliga-Spitzenspiel des 12. Spieltags am Ende mit 73:69 (40:42) und rückte mit 20:4 Punkten wieder dichter an Tabellenführer Bayern München (22:2) heran (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Es war der achte Erfolg der Bamberger in Serie, Berlin kassierte dagegen bereits die zweite Niederlage nacheinander und bleibt Siebter.

Die Berliner, die am Donnerstag mit einem 84:81 gegen Virtus Rom die Runde der besten 32 im Eurocup erreicht hatten, erwischten den besseren Start und blieben die längste Zeit vorne. Im letzten Viertel (21:11) drehte Bamburg jedoch auf und machte den Sieg perfekt.

Bester Bamberger Werfer war Anton Gavel mit 14 Punkten, für Berlin erzielte Reggie Redding die meisten Punkte (21). Das erste Aufeinandertreffen beider Teams um den BBL Champions Cup Ende September hatte noch Alba knapp für sich entschieden (79:78).

Stefan Koch kassierte derweil im zweiten Spiel als Headcoach der s.Oliver Baskets Würzburg die erste Niederlage.

Nach dem überraschenden Sieg bei den Telekom Baskets Bonn (87:76) verlor das Schlusslicht, dem wegen eines Verstoßes gegen die Mitteilungspflicht hinsichtlich wirtschaftlicher Probleme zwei positive Wertungspunkte abgezogen worden waren, mit 77:82 (36:50) bei TBB Trier (STENOGRAMME: Der 12. Spieltag).

Zudem gewannen die MHP Riesen Ludwigsburg mit 95:80 (52:30) bei medi Bayreuth und landeten damit einen wichtigen Sieg im Kampf um die Playoff-Plätze.

Alles zur Beko BBL bei SPORT1

Weiterlesen