Stefan Koch war bis zum Sommer Trainer der Artland Dragons © imago

Die Basketballer von Bayern München haben in der BEKO BBL mit einem souveränen Erfolg ihre Tabellenführung gefestigt.

Die Mannschaft von Trainer Svetislav Pesic gewann das Heimspiel gegen den abstiegsgefährdeten Mitteldeutschen BC 106:81 (61:35) und hat nach dem zehnten Sieg im elften Spiel 20 Punkte auf dem Konto.

Platz zwei erkämpfte sich Meister Brose Baskets Bamberg, der im Verfolgerduell bei den EWE Baskets Oldenburg 73:59 (34:31) siegte und mit nun 18 Punkten an den Niedersachsen (16) vorbeizog.

Der Tabellenvierte Telekom Baskets Bonn patzte derweil überraschend beim 76:87 (34:36) in eigener Halle gegen Schlusslicht Baskets Würzburg. Würzburg, das zuletzt schon beim 86:95 gegen Spitzenreiter Bayern München eine starke Leistung gezeigt hatte, gab durch den Sieg bei der Premiere des neuen Trainers Stefan Koch die Rote Laterne an die Walter Tigers Tübingen ab.

Bereits am Samstag hatte Pokalsieger Alba Berlin (7.) beim 79:85 (40:46) gegen die Eisbären Bremerhaven die erste Heimniederlage kassiert.

Beim nie gefährdeten Heimerfolg punkteten sechs Bayern-Spieler zweistellig, Topscorer der Münchner, die sich gut erholt von der dritten Euroleague-Pleite in Serie gegen Siena unter der Woche zeigten, war Deon Thompson mit 18 Zählern, MBC-Guard Adonte Parker verbuchte 21 Punkte.

"Für uns war das heute ein sehr wichtiges Spiel. Uns geht es nicht darum, ob wir gewinnen oder verlieren. Für uns ist es wichtig, auf welche Art und Weise wir gewinnen oder verlieren", sagte Pesic.

In Oldenburg erspielte sich Bamberg durch eine starke zweite Halbzeit (23:16) den entscheidenden Vorsprung.

Einen ganz starken Einstand feierte Bambergs erst am Montag verpflichteter Center D'or Fischer, der mit 16 Punkten bester Werfer war und zudem sechs Blocks setzte.

Bester Werfer der Würzburger war beim Überraschungs-Coup in Bonn Maximilian Kleber mit 19 Punkten, bei den Bonnern kam Jared Jordan ebenfalls auf 19 Zähler.

"Wir sind in dieses schwere Spiel mit der Gewissheit gegangen, dass wir in dieser Woche Fortschritte gemacht haben. Ich bin stolz auf die Mannschaft", sagte Coach Koch.

Für die verschuldeten Würzburger war es der zweite wegweisende Erfolg binnen zwei Tagen.

Am Freitag hatten die Unterfranken die von der BBL eingeforderten Unterlagen fristgerecht eingereicht. "Wir sind uns sicher, die von der Liga gestellten Auflagen erfüllt zu haben", sagte Geschäftsführer Steffen Liebler.

Weiterlesen