Anton Gavel (l.) spielt seit 2009 bei den Brose Baskets Bamberg © getty

Auch gegen die Walter Tigers Tübingen kamen die Brose Baskets Bamberg am Mittwoch nur langsam aus den Startlöchern.

Nach dem ersten Viertel lag der Deutsche Meister nur hauchdünn mit 17:16 vorne.

Aber im Laufe der Partie fanden die Franken dann doch zu ihrer Form und siegten letztlich souverän mit 85:62.

Damit betrieben die Brose Baskets Wiedergutmachung für die schmerzhafte Niederlage bei den Bayern vom Sonntag.

In München hatten die Bamberger ebenfalls Anlaufschwierigkeiten, was ihnen letztlich zum Verhängnis wurde, wie Anton Gavel bei SPORT1.fm erklärte:

" Wir waren in der ersten Halbzeit 15 Punkte hinten. Wir haben es zwar geschafft, zurückzukommen, aber gegen eine so starke Mannschaft kostet das viel Kraft."

Den Sieg gegen Tübingen wollte er nicht als Reaktion auf die Pleite bei den Bayern sehen:

"Viele haben von einer Wiedergutmachung gesprochen. Aber wir schauen nur auf uns und die nächsten Spiele. Unser Ziel ist es ganz einfach, alle Heimspiele zu gewinnen."

Auch im Rückspiel gegen die Bayern wollen die Franken siegreich sein, Gavel blickt aber schon einen Schritt weiter:

"Man trifft sich mindestens noch einmal in der Saison, und ich glaube, dass wir uns auch in den Playoffs sehen werden", ist sich der 28-Jährige sicher.

Im Titelkampf sieht er die Bamberger gegenüber den mit zahlreichen Verstärkungen ausgerüsteten Bayern keineswegs im Hintertreffen:

"Es ist zu früh, über Titel zu reden. Alles entscheidet sich in den Playoffs. In einer Serie ist es viel schwieriger ein Team zu besiegen als in einem Spiel."

Weiterlesen