Die Sanierung der LTi Giessen 46ers schreitet voran.

Bereits am Donnerstag zog die Trägergesellschaft des Tabellenschlusslichts der Beko BBL, die GISPO GmbH, ihren am 21. Dezember 2012 wegen drohender Zahlungsunfähigkeit gestellten Insolvenzantrag zurück. Das bestätigte das Amtsgericht Gießen.

Vorerst abgewendet hatten die 46ers die drohende Insolvenz bereits Anfang Februar, als sie die Liquiditätslücke in Höhe von 360.000 Euro schlossen und dadurch den laufenden Spielbetrieb sicherstellten.

Der Lizenzligaausschuss der Basketball-Bundesliga (BBL) zog dem Verein wegen Stellung eines Insolvenzantrages während der Hauptrunde und Verstoßes gegen die Mitteilungspflicht jedoch sechs Punkte ab.

Mit 2:38 Zählern ist der Abstieg der Gießener in die ProA kaum noch zu vermeiden. Die Verantwortlichen der Hessen bereiten sich allerdings bereits seit Wochen auf den Gang in die Zweitklassigkeit vor.

Weiterlesen