Der Rechtsstreit zwischen den Phantoms Braunschweig und ratiopharm Ulm um U-20-Nationalspieler Daniel Theis ist beendet. Die Braunschweiger haben ihre Klage gegen den Ligakonkurrenten am Mittwoch zurückgezogen.

Theis hatte in Braunschweig fristgerecht gekündigt und vor der laufenden Saison einen Dreijahresvertrag in Ulm unterzeichnet. Daraufhin hatten die Phantoms auf eine Ausbildungsentschädigung in Höhe von 30.000 Euro bestanden.

Die Klage wurde fallengelassen, nachdem das Arbeitsgericht in Braunschweig auf die "mangelnde Erfolgsaussicht des Verfahrens" hingewiesen hatte.

"Ich bin froh, dass es endlich vorbei ist und ich mich jetzt nur noch auf Basketball konzentrieren kann", sagte Theis.

Der 21-Jährige war im vergangenen Sommer vom damaligen Bundestrainer Svetislav Pesic für die A-Nationalmannschaft nominiert worden, kam aber nicht zum Einsatz.

Weiterlesen