Uli Hoeneß hat mit Unverständnis auf die Kritik an seinen Aussagen über Basketballstar Dirk Nowitzki reagiert. "Jeder weiß, dass ich Dirk Nowitzki unglaublich schätze. Ich bin ein großer Fan von ihm. Da ist ganz unfair argumentiert worden", sagte der Präsident von Bayern München vor dem Spitzenspiel der Beko BBL gegen ALBA Berlin.

Hoeneß hatte unter der Woche erklärt, sein Klub habe kein Interesse an Nowitzki. Der Kapitän der Dallas Mavericks werde "erst in der NBA aufhören, wenn er kaum noch laufen kann. Wir sind - ohne Nowitzki zu nahe zu treten - kein Altenheim für Basketballer."

Dem Aufsichtsratsvorsitzenden von Alba Berlin gefielen diese Worte überhaupt nicht. "Zu sagen, man sei nicht das Altenheim der Liga, finde ich anmaßend", sagte Axel Schweitzer.

Der 61-jährige Hoeneß betonte, dass seine Kommentare "keinerlei Herabwürdigung" von Nowitzkis "überragenden Leistungen" gewesen seien. "Ich wollte damit nur sagen, dass ich davon überzeugt bin, dass Dirk wahnsinnig gerne in Amerika spielt. Bis er eigentlich nicht mehr richtig spielen kann", so Hoeneß:

"Dann ist er vielleicht 37 oder 38. Und dann macht es relativ wenig Sinn, ihn hier als großen Leistungsträger zu sehen."

Weiterlesen