Die FRAPORT SKYLINERS haben am 29 Spieltag der Beko BBL für eine weitere Überraschung gesorgt. Die Mannschaft von Trainer Muli Katzurin setzte sich gegen den bisherigen Tabellenzweiten ratiopharm Ulm mit 77:64 (38:33) durch und stürzte die Gäste von Rang zwei.

Anfang März hatten die Hessen die Siegesserie von Meister Bamberg beendet.

Die Truppe von Coach Thorsten Leibenath fiel hinter ALBA Berlin zurück, das am Samstag bereits den FC Bayern München mit 73:52 besiegt hatte. Frankfurt hat als Tabellenzehnter noch Hoffnung auf den letzten Playoff-Platz acht.

Michael Thompson mit 16 Punkten, Jacob Burtschi (15 Zähler, 7 Rebounds) und Jimmy McKinney (13 Punkte, 4 Assists) waren Frankfurts Sieggaranten. Die Ulmer hatten in Isaiah Swann (17 Zähler), und Nationalspieler Per Günther (10 Punkte, 4 Assists) ihre besten Akteure.

Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg zieht weiter einsam seine Kreise. Der Tabellenführer gewann auch sein Heimspiel gegen Phoenix Hagen locker mit 97:69 (49:37).

Mit dem vierten Sieg in Folge baute der Meister mit 52:6 Punkten seinen Vorsprung auf die jetzt von Alba Berlin (46:12) angeführten Verfolger weiter aus. Erfolgreichster Werfer war P.J. Tucker mit 21 Punkten.

Vierter bleiben die Artland Dragons nach einem 82:63 (44:30) bei BBC Bayreuth. Wichtige Punkte im Playoff-Rennen sammelten die Telekom Baskets Bonn, die gegen TBB Trier mit 79:65 (43:32) die Oberhand behielten.

Weiterlesen