Die Brose Baskets Bamberg rutschen schon im Viertelfinale aus © imago

Die Brose Baskets Bamberg müssen schon im Playoff-Viertelfinale die Segel streichen. Bayern siegt, aber es droht ein Nachspiel.

München - Für Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg ist der Traum von der fünften Meisterschaft in der Beko BBL in Folge zu Ende, Hauptrundenprimus Bayern München hat dagegen das Playoff-Halbfinale erreicht.

Bamberg, der Zweite der Hauptrunde, verlor bei den Artland Dragons mit 75:83 (44:40) und ist damit in der Best-of-Five-Viertelfinalserie mit 1:3 ausgeschieden.

"Zauberzwerg" David Holston war dank 24 Punkten und fünf verwandelten Dreiern der überragende Mann. Beim entthronten Serienmeister war Big Man D'or Fischer (15 Zähler) noch der beste Schütze.

"Für uns ist das ein schwieriges Ende, wir haben in dieser Saison nie unser Gleichgewicht gefunden, die Balance, die wir brauchen, auch wenn wir immer nah dran waren. Man muss die Kurve kriegen, das haben wir nicht geschafft in wichtigen Spielen", sagte Bamberg-Trainer Chris Fleming.

Schaffartzik führt Bayern ins Halbfinale

Die Münchner gewannen derweil bei den MHP Riesen Ludwigsburg mit 82:75 (38:39) und sicherten sich mit dem dritten Sieg im vierten Spiel ein Einzug in die Vorschlussrunde.

Heiko Schaffartzik war mit 20 Punkten erfolgreichster Punktesammler bei den Gästen, für Ludwigsburg erzielte Shawn Huff 19 Zähler.

Ludwigsburg legt Protest ein

Die Gastgeber aus Ludwigsburg legten nach der Partie offiziell Protest ein, weil die Schiedsrichter den falschen Spieler an die Freiwurflinie geschickt hatten.

Coach John Patrick sah sogar gute Chancen auf ein Wiederholungsspiel. (SHOP: Jetzt Basketball-Fanartikel kaufen)

Sollte dem Protest nicht stattgegeben werden, heißt der Gegner des Teams des ehemaligen Bundestrainers Svetislav Pesic im Halbfinale entweder Bonn oder Oldenburg.

[kaltura id="0_1c8soy3j" class="full_size" title="Ludwigsburg-Coach Patrick erklärt den Protest"]

Bonn und Oldenburg im Entscheidungsspiel

Am Sonntag erzwangen die Telekom Baskets Bonn gegen die EWE Baskets Oldenburg das fünfte Spiel.

Der Fünfte der Hauptrunde gewann gegen den Vizemeister nach Verlängerung mit 72:71. Nach regulärer Spielzeit hatte es 63:63 (39:39) gestanden. (DATENCENTER: Beko BBL Playoffs)

Der Sieger der letzten und entscheidenden Partie am Mittwoch (20.00 Uhr) in Oldenburg trifft im Halbfinale auf die Bayern.

Das zweite Play-off-Halbfinale bestreiten die Dragons aus Quakenbrück und der amtierende Pokalsieger Alba Berlin, der sich bereits am Samstag in der Serie mit 3:1 gegen ratiopharm Ulm durchgesetzt hatte.

[image id="68e49b80-636b-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Weiterlesen