Elias Harris (l.) kam im Dezember aus Los Angeles, Anton Gavel spielt seit 2009 in Bamberg © imago

Nach der Heimpleite steht Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg bereits im Playoff-Viertelfinale mit dem Rücken zur Wand.

Bamberg - Der Serienmeister steht vor einem peinlichen Play-off-Aus, doch von Angst ist bei den Brose Baskets Bamberg nichts zu spüren.

"Diese Situation haben wir uns selbst aufgehalst, jetzt müssen wir uns wieder daraus befreien", sagte Trainer Chris Fleming nach dem 75:77 (43:37) gegen die Artland Dragons Quakenbrück.

Der Titelverteidiger liegt in der best-of-five-Serie nach der zweiten Heimpleite mit 1:2 hinten und steht bereits im Viertelfinale der Beko BBL vor Spiel vier (So, ab 19.45 Uhr im LIVESTREAM) in Niedersachsen mit dem Rücken zur Wand.

"Wir werden das Spiel analysieren und dann am Sonntag im Artland bereit sein für einen großen Kampf", sagte Fleming.

Vom Zauber-Zwerg entzaubert

Diesen Kampf erwartet auch Bambergs Manager Wolfgang Heyder, der mit seinem Team seit 2010 vier deutsche Meisterschaften gewonnen hat.

"Das ist jetzt eine reine Chararkterfrage", sagte Heyder, der seine Spieler bei der Ehre packte: "Wir können das Spiel nur mit Kampfgeist und großem Charakter gewinnen."

Die Bamberger sahen in der ausverkauften "Frankenhölle" vor 6800 Zuschauern am Donnerstagabend lange wie der sichere Sieger aus, führten im dritten Viertel schon mit zehn Punkten. Doch im Schlussabschnitt drehte Quakenbrücks Amerikaner David Holston auf.

Der nur 1,70 m kleine "Zauber-Zwerg", wie er auch von seinen Teamkollegen genannt wird, schenkte dem Champion allein im vierten Viertel 13 Punkte ein, traf unter anderem drei Dreier und war mit 16 Zählern Topscorer der Begegnung. (SHOP: Jetzt Basketball-Artikel kaufen)

[tweet url="//twitter.com/Artland_Dragons"]

"Ein paar Fehler zu viel"

"In der entscheidenden Phase haben wir ein paar Fehler zu viel gemacht, wir waren zu weit von unseren Gegenspielern weg", analysierte Bambergs Jared Jordan.

Fleming zollte Quakenbrück für die kämpferische Leistung Respekt, sprach von "einem völlig verdienten Sieg" der Gäste. (Stenogramme: Die Playoffs der BBL)

Die Artland Dragons, die als Siebter der Hauptrunde gegen den Zweiten zunächst nur Außenseiter waren, haben nun einen Matchball in eigener Halle. (DATENCENTER: Playoff-Ergebnisse )

"Die Serie ist noch nicht vorbei. Bamberg ist erfahren genug, und sie werden nicht aufgeben", warnte Quakenbrücks Trainer Tyron McCoy: "Sie werden am Sonntag bereit sein. Wir haben jetzt eine Chance die Serie zu beenden, aber einfach wird das nicht."

Bostjan Nachbar macht Mut

Zuspruch bekommen die Bamberger aus Spanien vom ehemaligen Meisterspieler Bostjan Nachbar.

"Man darf den amtierenden Champion einfach niemals abschreiben", sagte der Slowene im Interview mit SPORT1 ("Die Welt schaut auf dieses Duell").

Während Nachbar mit Barcelona im Halbfinale der Turkish Airlines Euroleague in Mailand auf den ewigen Liga-Rivalen Real Madrid (ab 17.55 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+ u. im LIVESTREAM u. Highlights So., ab 23.10 Uhr im TV auf SPORT1) trifft, spricht er seinem Ex-Klub Mut zu: "Die Saison ist noch nicht vorbei und ich bin überzeugt davon, dass sie den Titel verteidigen können."

Weiterlesen