Alex King wechselte im Sommer 2013 von Würzburg nach Berlin © getty

Die Berliner setzen ihren Aufwärtstrend in der Liga fort, Ulm muss sich dagegen in einem Krimi geschlagen geben.

Köln - Pokalsieger ALBA Berlin hat seinen Aufwärtstrend in der Beko BBL fortgesetzt.

Der ehemalige Serienmeister gewann am 14. Spieltag gegen Aufsteiger Rasta Vechta mit 88:73 (52:36) und bleibt in der Tabelle Siebter, Vechta rutscht auf den 17. Rang ab und ist weiter abstiegsgefährdet.

Die Telekom Baskets Bonn setzten sich derweil bei den MHP Riesen Ludwigsburg 79:73 (36:36) durch und festigten den dritten Tabellenplatz (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Ulm nach Verlängerung geschlagen

Verfolger ratiopharm Ulm musste sich nach zuletzt vier Liga-Siegen gegen die Frankfurt Skyliners 102:108 (33:38) nach Verlängerung geschlagen geben.

Die EWE Baskets Oldenburg festigten durch den 70:66 (35:42)-Erfolg gegen die Phantoms Braunschweig Rang fünf hinter Ulm (STENOGRAMME: Der 14. Spieltag).

Tübingen chancenlos

Im Kellerduell musste sich das neue Schlusslicht Walter Tigers Tübingen nach einem schwachen Anfangsviertel mit nur neun Punkten am Ende mit 65:82 (27:35) den s.Oliver Baskets Würzburg geschlagen geben, die auf Platz 14 klettern.

Zudem kam der Mitteldeutsche BC zu einem 89:83 (45:37)-Heimsieg gegen die Eisbären Bremerhaven.

Weiterlesen