Zack Wright spielt vor seinem Wechsel nach Bamberg für St. Petersburg © getty

Der Meister strauchelt, fällt aber nicht. Erst im letzten Viertel machen die Bamberger den Sack zu. Wright gelingt ein Traumdebüt.

Bamberg - Meister Brose Baskets Bamberg hat zum Saisonstart der Basketball-Bundesliga nur mit Mühe den erwarteten Pflichtsieg eingefahren. (DATENCENTER: Der Spielplan der Beko BBL).

Der Titelverteidiger offenbarte beim 86:70 (45:42) gegen den Mitteldeutschen BC besonders vor der Pause Probleme, gewann am Ende aber verdient. Erfolgreichster Werfer war der starke Neuzugang Zackary "Zack" Wright mit 23 Punkten, Anton Gavel kam auf 14 Zähler.

Bamberg zunächst in Rückstand

Die Mannschaft von Meistertrainer Chris Fleming, neben Bayern München (Do., 15.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im GRATIS-LIVESTREAM). großer Titelfavorit, begann überraschend nervös und lief bis zur achten Minute sogar einem Rückstand hinterher.

Trotz eines Zwischenspurts auf 41:28 betrug der Vorsprung auch zur Pause nur drei Punkte, sogar die erste Auftaktniederlage der Bamberger seit 2009 (55:67 in Oldenburg) drohte.

MBC hält Begegnung lange offen

Nach der Pause glich der MBC, der in der vergangenen Saison nur knapp den Abstieg verhindert hatte, sogar aus und hielt die Begegnung bis zum 58:62 offen.

Erst im letzten Viertel spielte die neu formierte Bamberger Mannschaft dann ihre Klasse aus und zog davon.

Die weiteren Neuzugänge Jamar Smith und Rakim Sanders kamen auf 11 und 6 Punkte, bei den Gästen waren Angelos Caloiaro und Michael Cuffee mit je 16 Zählern die erfolgreichsten Werfer.

(Rudelgucken und Trash-Talk mit SPORT1)

Weiterlesen