Trotz zeitweise zehn Punkten Rückstands und eines schwachen Benzing nimmt der FCB Revanche an Würzburg. Die Big Men ragen heraus.

[kaltura id="0_rf35ixoz" class="full_size" title=""]

München - Der FC Bayern München hat seine Erfolgsserie in der Beko BBL nur mit Mühe ausgebaut. Die Mannschaft von Trainer Svetislav Pesic rang am 23. Spieltag die s.Oliver Baskets Würzburg mit 80:75 (38:46) nieder.

Für die Münchner war es der elfte Sieg aus den vergangenen zwölf Spielen (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Erfolgreichster Werfer für den Tabellenzweiten, der die Partie erst in der Schlussphase drehte, war Chevon Troutman mit 16 Punkten. Der Big Man holte ebenso wie Center Jared Homan (13 Zähler) neun Rebounds (STENOGRAMME: Der 23. Spieltag).

Greene mit wichtigem Dreier

Die Gastgeber lagen zwischenzeitlich mit zehn Punkten zurück, trotzten aber auch einem rabenschwarzen Abend von Robin Benzing, der all seine acht Würfe aus dem Feld verfehlte, und nahmen Revanche für die Hinspiel-Pleite.

Erst 80 Sekunden vor Schluss warf Routinier Demond Greene, der 24 Minuten zum Einsatz kam, die Bayern endgültig in Führung.

Für den Tabellenachten aus Würzburg erzielte Mike Lenzly vor 6700 Zuschauern - darunter Fußball-Star Bastian Schweinsteiger und DFB-Teammanager Oliver Bierhoff 16 Zähler.

"Wir wollen uns oben festsetzen, da ist jeder Sieg wichtig", sagte Münchens Jan-Hendrik Jagla.

Bonn hält Kurs auf Playoffs

Ex-Meister EWE Baskets Oldenburg zog durch ein 75:67 (35:31) beim Mitteldeutschen BC mit nun 28:14 Punkten mit dem Tabellendritten ratiopharm Ulm gleich.

Der Vizemeister tritt erst am Sonntag bei Phoenix Hagen an. Tabellenführer und Double-Gewinner

Brose Baskets Bamberg gastiert bei TBB Trier.

Die Telekom Baskets Bonn hielten durch ein 75:68 (45:38) gegen die abstiegsgefährdeten Neckar Riesen Ludwigsburg Kurs auf die Playoffs.

Phantoms verschaffen sich Luft

Die Artland Dragons fertigten auch dank 19 Punkten von Bradley Buckman Tabellenschlusslicht LTi Giessen 46ers mit 107:65 (55:39) ab.

Für den Tabellensechsten punkteten gleich fünf Spieler zweistellig.

Im Tabellenkeller verschafften sich die Phantoms Braunschweig durch ein 91:70 (40:34) gegen den BBC Bayreuth etwas Luft.

Weiterlesen