Dirk Bauermann (r.) wurde mit Bamberg und Leverkusen neunmal Deutscher Meister © getty

Der FCB gibt dem Chefcoach überraschend den Laufpass, begründet den Rauswurf mit Differenzen über Führung und Klub-Ausrichtung.

München - Paukenschlag in der Beko BBL: Sechs Tage vor dem Saisonstart hat Bayern München seinem Trainer Dirk Bauermann überraschend den Laufpass gegeben.

"Nach ausführlichen Diskussionen über mehrere Wochen haben wir uns zu diesem für uns alle schwierigen Schritt entschieden", sagte Bayern-Vizepräsident Bernd Rauch.

Der ehemalige Bundestrainer hatte die Bayern 2011 zum Aufstieg und in der vergangenen Saison ins Playoff-Viertelfinale geführt.

Offenbar gab es zuletzt unterschiedliche Auffassungen zwischen Vereinsführung und Trainer in Bezug auf die Mannschaftsführung und die Trainingsarbeit. Schon in der vergangenen Saison war es deswegen zu Diskussionen gekommen.

Nächtliche Ausflüge als Auslöser?

Innerhalb der Mannschaft hatte es immer wieder Disziplinlosigkeiten gegeben, die in der nächtlichen Eskapade der US-Stars Tyrese Rice, Chevon Troutman und Jared Homan nach dem Testspiel bei ALBA Berlin gipfelten.

"Dirk Bauermann hat maßgeblichen Anteil an der positiven Entwicklung des Basketballs beim FC Bayern. Es haben sich aber unterschiedliche Auffassungen ergeben", sagte Rauch.

Der FC Bayern teilte dem 54-Jährigen seine Entscheidung am Donnerstag mit. Vereinsintern soll Bauermanns dominante Art nicht gut angekommen sein. Im Mai äußerte jemand aus der Führungsetage angeblich, Bauermann drohe sich als "Satellit" zu entfernen.

Hoeneß will den Titel

Bayern-Präsident Uli Hoeneß hat erst kürzlich die Meisterschaft in der BBL als Nahziel ausgegeben. Für den Titel hatten die Münchner zuletzt viel Geld in die Basketballer gesteckt (HINTERGRUND: FCB geht auf Titeljagd).

Umso enttäuschender war das vorzeitige Aus in der vergangenen Saison: Gegen die Artland Dragons verlor Bayern das entscheidende fünfte Playoff-Spiel. Eine Pressekonferenz im Audi Dome mit Sportdirektor Marko Pesic wird mehr Klarheit in diese überraschende Trennung bringen.

[kaltura id="0_0r81d7kb" class="full_size" title="Bayern feuert Bauermann"]

Co-Trainer übernimmt

Die Nachfolge von Bauermann, der vor zwei Jahren mit großen Ambitionen an die Isar gekommen war, übernimmt der bisherige Assistenztrainer Yannis Christopoulos.

Der 38-Jährige gibt sein Debüt am Samstag beim Testspiel gegen Panathinaikos Athen (17 Uhr). "Wir vertrauen Yannis, er ist im Team anerkannt", sagte Sportchef Marko Pesic der "Süddeutschen Zeitung".

Nur vier Tage später steht gegen EWE Baskets Oldenburg die erste Begegnung der neuen Saison auf dem Programm (DATENCENTER: Der Beko-BBL-Spielplan)

DBB für Bayern verlassen

Für die Bayern hatte Bauermann im August 2011 nach acht Jahren sogar sein Engagement als Bundestrainer aufgegeben und dem ehrgeizigen Projekt den Vorzug gegeben.

Ligaführung und Verband hatten monatelang gestritten, ob eine Doppelfunktion möglich sei, doch die Ligastatuten verhinderten das.

Mit der Nationalmannschaft, die er 1994 schon als Interimstrainer betreute und schließlich im November 2003 ganz übernahm, gehören der Gewinn der Silbermedaille bei der EM in Serbien 2005 und die Qualifikation für Olympia 2008 in Peking zu seinen Glanzstücken.

Rätselhafte Auswärtsschwäche

In München lief es jedoch nur bedingt rund. Neben den Disziplin-Gründen waren es letztlich auch sportliche, die zu der Entlassung geführt haben dürften. Der Klub mit dem großen Namen spielte "dahoam" zwar meist vor vollem Haus.

Auch die Bayern-Fußballer, allen voran Bastian Schweinsteiger, gaben sich die Klinke in die Hand, wenn das Team aufspielte. Auswärts platzten die Hallen regelmäßig aus allen Nähten, doch gerade auf fremdem Parkett gab es immer wieder bittere Niederlagen.

Ziel verfehlt

Unter die letzten Vier wollte es Bauermann im ersten Jahr schaffen, nachdem seine Mannschaft mit dem fünften Platz in der Vorrunde das Soll erfüllt hatte.

Doch dazu reicht es am Ende nicht. Dieses Ziel - und möglichst noch ein bisschen mehr - soll nun Christopoulos in Angriff nehmen. Viel Zeit zum Eingewöhen bleibt dem neuen Mann allerdings nicht.

Weiterlesen