Jared Homan (m.) wechselte 2011 von Virtus Bolgna zum FC Bayern München © getty

Die Dragons wollen dem FCB in Spiel 2 die zweite Heim-Niederlage zufügen. Bayern-Sportdirektor Pesic setzt auf die Fans.

Von Katharina Blum

München - Sie kommen aus der kleinsten Stadt, die in der Beko BBL vertreten ist, haben die kleinste Arena und den kleinsten Spielmacher.

Und doch haben die Artland Dragons Großes vor, wenn Sie in die bayerische Landeshauptstadt zum FC Bayern reisen (ab 17.55 Uhr LIVE im TV bei SPORT1): den Ausgleich schaffen.

Ausgerechnet dort, wo in dieser Saison bislang nur ALBA Berlin gewinnen konnte und die Quakenbrücker in der regulären Spielzeit eine 70:97-Pleite verdauen mussten (DATENCENTER: Die Playoffs).

"Solche Faktoren werden überbewertet", sagt Dragons-Coach Stefan Koch kurz und knapp.

Und die Niederlage vom ersten Playoff-Hinspiel? (Bericht) Auch die tangiert ihn nicht wirklich: "Es geht um Dienstag und nicht um Samstag."

"Die Fans werden uns pushen"

Etwas auskunftsfreudiger zeigte sich dagegen Bayerns Sportdirektor Marko Pesic, der bei SPORT1 im Twitter-Interview (http://twitter.com/#!/sport1) Auskunft über die Ziele und Neuverpflichtungen gab.

Klar ist: Die Bayern wollen mehr.

"Wir sind mit dem ersten Sieg sehr zufrieden. Zuhause müssen wir nachlegen. Das wird nicht einfach. Die Dragons werden alles in die Waagschale werfen, um zu gewinnen. Das macht es für uns nicht einfacher, aber die Fan-Unterstützung wird uns natürlich pushen", glaubt Pesic.

Denn die Münchner Fans werden wieder im Kollektiv T-Shirt-Tragen und eine rote Wand bilden (STENOGRAMME: Playoff-Viertelfinals).

[image id="8b6b6bc7-6453-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Von Spiel zu Spiel

Doch trotz der guten Ausgangslage will man in München - zumindest öffentlich - noch nicht allzu viele Gedanken an die nächste Runde verschwenden.

"Wir wissen, mit einem Heimsieg können wir einen großen Schritt in Richtung Halbfinale machen. Aber jetzt denken wir nur an das zweite Spiel gegen Artland", erklärt der Sportdirektor.

Bonn oder Bamberg?

Der Gegner fürs Halbfinale wird zwischen Bonn und den Brose Baskets Bamberg ermittelt. Im ersten Spiel hatten die Telekom Baskets den Titelverteidiger aus Bamberg überraschend niedergerungen.

Pesic: "Wenn Bamberg sich im zweiten Spiel durchsetzt, wackelt da nix. Ansonsten wird´s spannend."

Und noch viel weiter weg sind laut Pesic die Kader-Planungen für die neue Saison.

Nur so viel verrät der Sportdirektor: "Konkrete Entscheidung werden wir erst nach der Saison treffen. Es wird auf jeden Fall auch nächste Saison eine FCB-Mannschaft die wettbewerbsfähig sein wird."

[kaltura id="0_kvb9n5hb" class="full_size" title="Bayern bezwingen Dragons"]

Weiterlesen