Chevon Troutman (r.) und Jared Homan bejubeln den ersten Playoff-Sieg © getty

Der Aufsteiger aus München feiert bei Artland eine starke Playoff-Premiere. Ulm startet gegen Braunschweig ebenfalls souverän.

München - Aufsteiger Bayern München hat eine gelungene Playoff-Premiere in der Beko BBL gefeiert. Bei den Artland Dragons kamen die Bayern zu einem 82:68 (49:36).

In der Viertelfinal-Serie nach dem "Best-of-five"-Modus gingen sowohl die Ulmer als auch der FC Bayern mit 1:0 in Führung.

Ulm ist mit einem ungefährdeten Sieg über die New Yorker Phantoms Braunschweig ebenfalls souverän in die Playoffs gestartet (DATENCENTER: Die Beko BBL).

Der Tabellenzweite der Hauptrunde kam vor 6000 Zuschauern in der heimischen Arena zu einem deutlichen 101:79 (47:36)-Erfolg und untermauerte damit seine Titel-Ambitionen.

Foster ragt heraus

Die Münchner waren von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft und gaben die frühe Führung nicht mehr aus der Hand.

Mit 24 Punkten war Je'Kel Foster dabei der herausragende Akteur. Die 20 Zähler von David Holston waren für Quakenbrück am Ende ohne Wert.

Bei den Ulmern war Isaiah Swann mit 23 Punkten erfolgreichster Schütze, Michael Umeh traf zwar ebenso häufig für die Niedersachsen, konnte Braunschweigs Niederlage dennoch nicht abwenden.

[image id="d8833572-6453-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

"Werden anderes Gesicht zeigen"

"Das war ein wichtiger Start in die Serie, auf dem wir uns sicher nicht ausruhen werden", sagt Ulms Trainer Thorsten Leibenath und "erwartet ein schweres Spiel in Braunschweig".

Sein Gegenüber aus Braunschweig erklärte: "Ich gehe davon aus, dass meine Mannschaft am Donnerstag ein anderes Gesicht zeigt. Dann wird das Ergebnis auch anders sein", so Phantoms-Trainer Sebastian Machowski.

[kaltura id="0_bpp8cbab" class="full_size" title="Bonn schockt Freak City"]

Weiterlesen