Halperin begann das Basketballspielen mit 8 beim israelischen Topklub Maccabi Tel Aviv © imago

Bayerns Ziele sind klar definiert, jetzt folgt der 1. Härtetest. Beim Leagues Cup trifft der FCB auf ein starkes Euroleague-Trio.

Von Florian Pertsch

München - Der Titel sei kein Muss, aber das Finale der Beko BBL in der Saison 2012/13 zu verpassen, das wäre schon enttäuschend.

Ob die Basketballer des FC Bayern für dieses Ziel schon bereit sind, können sie am Wochenende beim Beko Leagues Cup (Sa., ab 17 Uhr im LIVESTREAM) im heimischen Audi Dome zeigen, wenn die Elite Europas in der bayerischen Landeshauptstadt gastiert.

ZSKA Moskau, Zalgiris Kaunas und Besiktas Istanbul treten zum Kurzturnier an und geben den Fans einen Vorgeschmack, was dem Klub für die eigene Zukunft vorschwebt.

"Absoluter Leckerbissen"

"Das ist ein absoluter Leckerbissen und wir freuen uns, zum ersten Mal in dieser Saison vor den Fans in der eigenen Halle zu spielen", freut sich Trainer Dirk Bauermann.

Mit der bisherigen Vorbereitung ist der Coach trotz eher durchwachsener Ergebnisse und Niederlagen gegen Vizemeister ratiopharm Ulm und ALBA Berlin zufrieden (Bericht).

Denn abseits von den blanken Zahlen, kommt es Bauermann auf die Teamchemie an - und die hat sich in den letzten Wochen prächtig entwickelt.

"Wir sind auf einer privaten, persönlichen Ebene sehr schnell zusammengewachsen. Auf der Rückfahrt aus Würzburg saßen acht Spieler zusammen und haben Karten gespielt. Das ist ein sehr gutes Zeichen", lobt der Trainer die Mannschaft (NEWS: Bayern holt Charity-Cup).

Der Beweis der guten Stimmung lässt auch beim Training nicht lange auf sich warten. Center Jared Homan packt sich den kleinen Sohn von Neuzugang Tyrese Rice auf den Rücken und macht übermütig Liegestützen (HINTERGRUND: FCB geht auf Titeljagd).

Team komplett an Bord

Seit gut einer Woche ist mit Yotam Halperin auch der letzte Spieler bei Bayern an Bord. Und wie wichtig der Kapitän der israelischen Nationalmannschaft ist, macht Bauermann bereits nach zwei Einsätzen klar.

"Er übernimmt bereits jetzt Führungsaufgaben und bleibt trotz seines Status' als europäischer Spitzenspieler komplett bescheiden. Er macht seine Mitspieler besser und das hat ihn zu einem meiner absoluten Wunschkandidaten gemacht", schwärmt er vom 28-jährigen Guard, der schon bei Top-Klubs wie Olympiakos Piräus und Maccabi Tel Aviv gespielt hat.

Mit sauberer Leistung gegen Starensemble

Diese internationale Erfahrung wird beim Turnier am Wochenende auch bitter nötig sein, denn Bayerns Gegner im Halbfinale heißt ZSKA Moskau (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Der zweifache Euroleague-Sieger (2006 und 2008) und 19-fache russische Meister ist mit Top-Stars wie Point Guard Milos Teodosic und Ex-NBA-Center Nenad Krstic gespickt.

Dazu kommen mit Viktor Khryapa, Anton Ponkrashov, Sasha Kaun und Evgeniy Voronov vier russische Bronzemedaillen-Gewinner aus London dazu. Geleitet wird das Starensemble von Trainerlegende Ettore Messina, der zuletzt als Berater für die Los Angeles Lakers in der NBA tätig war.

Dementsprechend sage die Prognose von Bayern-Coach Bauermann vor dem Duell viel aus: "Ich wünsche mir eine saubere, gute und kämpferische Leistung. Ob es dann reicht, ein Spitzenteam wie Moskau, das einen Spieleretat von knapp 40 Millionen Euro netto hat, zu schlagen, werden wir sehen."

Erfahrung satt auf dem Parkett

Im zweiten Duell des Tages treffen der litauische Renommier-Klub Zalgiris Kaunas und der türkische Triple-Gewinner (Meister, Pokal und EuroChallenge) Besiktas Istanbul aufeinander.

Auch in dieser Partie steht Basketball-Erfahrung satt auf dem Parkett. Bei den Litauern regieren die Lavrinovic-Brüder Darius und Ksistof unter den Körben, für die kreativen Momente sorgen Eigengewächs Mantas Kalnietis sowie die Routiniers Marko Popovic und Rimantas Kaukenas.

Besiktas, das von der türkischen Basketball-Legende Erman Kunter trainiert wird, kann vor allem auf den großen Positionen auf international erfahrene Spieler zurückgreifen.

Mit Damir Markota, Vladimir Dasic und Gasper Vidmar besitzt Istanbul ein extrem versiertes Trio unter den Körben und dürfte Kaunas einen heißen Tanz bieten.

Am Sonntag treffen ab 14.30 Uhr die Verlierer der jeweiligen Halbfinal-Partien aufeinander, um 17 Uhr steigt das Finale des Beko League Cups (LIVE auf SPORT1+ und im LIVESTREAM).

Weiterlesen