Der Badminton-Weltverband BWF hat zwei Spieler aus Thailand nach einer Rauferei auf dem Feld aus dem Verkehr gezogen. Bodin Issara wurde für zwei Jahre und sein früherer Doppel-Partner Maneepong Jongjit für drei Monate gesperrt.

Beide haben drei Wochen Zeit, um gegen das Urteil Protest einzulegen.

Video-Aufnahmen zeigen, dass Issara während des Doppel-Finales bei den Canada Open im Juli auf seinen Gegenspieler losgegangen war.

Der 22-Jährige warf den gleichaltrigen Jongjit zu Boden, schlug auf ihn ein und riss ihm danach das Shirt vom Leib.

Issara und sein Mitspieler Pakkawat Vilailak waren in Kanada nach dem ungewöhnlichen Zwischenfall disqualifiziert worden, Jongjit und Nipitphon Puangpuapech wurden zum Sieger erklärt.

Issara verlor dazu die durch den Finaleinzug verdienten Weltranglistenpunkte und das Preisgeld. Sein "Opfer" Jongjit wurde unter anderem wegen Beleidigung und unsportlichen Verhaltens bestraft.

Weiterlesen