Europameister Marc Zwiebler (Bonn) startet selbstbewusst in die am Montag in Guangzhou beginnende Badminton-WM.

"Ich habe in der Vergangenheit bewiesen, dass ich an einem guten Tag gegen jeden in der Welt gewinnen kann", sagte der Weltranglistenelfte: "Wenn ich nicht an meine Chance glauben würde, müsste ich gar nicht nach China fliegen."

Zwiebler trifft in seinem Auftaktspiel auf den Ukrainer Walerij Atraschenkow.

Im Dameneinzel fehlt die Weltranglistendritte Juliane Schenk nach ihrer Auseinandersetzung mit dem Deutschen Badminton-Verband (DBV).

Die WM-Dritte von London 2011 war nach monatelangen Querelen aus dem Kader geschmissen worden und hatte das DBV-Angebot, bei der WM starten zu dürfen, abgelehnt. Nachdem Olga Konon (Bischmisheim) ihre Teilnahme wegen Knieproblemen abgesagt hatte, ist keine deutsche Spielerin im Einzel am Start.

Neben Zwiebler schlägt in Guangzhou Dieter Domke (Bischmisheim) im Einzel auf.

Ingo Kindervater/Johannes Schöttler (Bonn/Bischmisheim) und Peter Kaesbauer/Josche Zurwonne (Rosenheim/Lüdinghausen) sind im Herrendoppel, Birgit Michels/Johanna Goliszewski (Bonn/Mülheim) und Isabel Herttrich/Carla Nelte (Hamburg/Refrath) im Damendoppel nominiert.

Im Mixed sind die Olympia-Fünften Michael Fuchs/Birgit Michels (Bischmisheim/Bonn) sowie Max Schwenger/Carla Nelte (Refrath) und Peter Kaesbauer/Isabel Herttrich (Rosenheim/Hamburg) dabei.

Weiterlesen