Deutschlands beste Badmintonspielerin Juliane Schenk hält beim Grand Prix in Mülheim/Ruhr weiter Kurs auf den ersten Heimsieg seit 37 Jahren.

Die WM-Dritte vom deutschen Mannschaftsmeister EBT Berlin gewann gegen Eriko Hirose (Japan) 22: 20, 21:14 und zog ins Viertelfinale des mit 120.000 Dollar dotierten Turniers ein. Dort trifft die an Position drei gesetzte Schenk auf Inthanon Ratchanok (Thailand).

Ihr bestes Resultat in Mülheim hatte die 29 Jahre alte Sportsoldatin 2010 mit dem Finaleinzug erzielt.

Der sechsmalige deutsche Meister Marc Zwiebler aus Bonn ist dagegen im Achtelfinale ausgeschieden.

Zwiebler unterlag dem dänischen Mannschafts-Europameister Hans-Kristian Vittinghus 9:21, 18:21. Der 27 Jahre alte Weltranglisten-14. fand gegen den Skandinavier kein Mittel und verlor nach der 18:14-Führung im zweiten Satz sieben Punkte in Folge.

Zwiebler verpasste somit ein Duell gegen den amtierenden Weltmeister und Olympiasieger Lin Dan (China), der als bester Spieler der Geschichte gilt und bereits dreimal in Mülheim triumphierte.

Im Viertelfinale steht dagegen das Mixed Birgit Michels/Michael Fuchs. Die Weltranglistenzwölften treffen nun auf die an Position drei gesetzten Koreaner Lee Yong Dae/Ha Jung Eun.

Michels und Fuchs brauchen noch Punkte, um sich für die Olympischen Spiele in London zu qualifizieren. Eine weitere Olympia-Chance hat Michels zudem im Damendoppel mit Sandra Marinello (Düren). Die deutschen Meister treffen im Viertelfinale auf die Chinesinnen Cheng Shu/Pan Pan.

Weiterlesen