2017 William Hill PDC World Darts Championships - Day Eight
Max Hopp scheidete bei der WM in der zweiten Runde aus © Getty Images

Max Hopp träumt vom Darts-Sport bei Olympia. Außerdem spricht der 20-Jährige über die Probleme in Deutschland und warum er ohne Manager ist.

Die deutsche Darts-Hoffnung Max Hopp fordert, dass Darts olympisch werden soll.

"Darts sollte unbedingt olympisch werden, das würde der Sportart sehr helfen", sagte Hopp dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

"Darts ist ein Trendsport, der seit Jahren wächst. Wir haben immer mehr Zuschauer im TV und in den Hallen. Es ist schön zu sehen, dass Darts nach und nach sein Kneipen-Image verliert", stellte der 20-Jährige die Entwicklungen der letzten Jahre dar.

Nachwuchsförderung ein Problem

Aktuell krankt es in Deutschland noch an der Nachwuchsförderung. Hopp sieht noch Luft nach oben: "Da muss einiges verbessert werden. In Großbritannien und den Niederlanden zum Beispiel gibt es Darts-Akademien wie bei uns im Fußball. Da müssen wir auch hin. Aber dafür brauchen wir Sponsoren."

Auch über seine persönlichen Ziele sprach Hopp: "Ich möchte in die Weltspitze. Ich habe aber gelernt, mir dafür Zeit zu nehmen. Auch ein Michael van Gerwen musste sieben Jahre Durststrecke in Kauf nehmen, bevor er zum Seriensieger wurde."

Darts habe "richtig großes Potenzial" in Deutschland, sagte der 20-Jährige, der weiterhin ohne Manager auskommt. Begründung: "Ich habe lieber meine Freunde und Familie um mich herum als irgendeinen Manager. Ich bin stolz darauf, dass ich mir alles selbst aufgebaut habe." Er habe als Jugendlicher "schlechte Erfahrungen mit Managern gemacht, erklärte der Hesse. "Die wollten mich übers Ohr hauen."

Weiterlesen