Northern Ireland v Canada
Philip Mulryne trug 27 Mal das Nationalmannschaftstrikot von Nordirland © Getty Images

Der ehemalige Manchester-United-Profi Philip Mulryne schlägt einen ungewöhnlichen zweiten Karriereweg ein. Er wird Gottesdiener in der katholischen Kirche.

Bei Manchester United konnte sich Philip Mulryne in den 90er Jahren nie wirklich gegen Größen wie David Beckham oder Paul Scholes durchsetzen. Danach führte ihn sein Weg nach Norwich, Cardiff und später in die britische Unterklassigkeit.

Jetzt hat sich der ehemalige nordirische Nationalspieler für eine zweite Karriere entschieden: in der katholischen Kirche.

Wie der Dominikanerorden in Irland auf seiner Homepage mitteilte, ist Mulryne in Dublin zum Priester geweiht worden.

"Das ist jetzt ein neues Kapitel in meinem Leben", sagte der 39-Jährige der BBC. In drei Jahren bei Manchester United kam Mulryne gerade einmal auf fünf Einsätze, verdiente aber immerhin bis zu 600.000 Pfund pro Jahr.

Bei seiner Priesterweihe musste der Nordire, der nach seinem Karriereende Philosophie und Theologie studierte, jetzt ein Armutsgelübde ablegen.

1999 führte ihn sein Weg von Manchester nach Norwich, wo er in 161 Spielen 18 Tore erzielte. 2005 versuchte es der Mittelfeldspieler noch einmal bei Cardiff City. Vier Jahre später hing er seine Fußball-Schuhe an den Nagel.

Weiterlesen