Paige hielt zweimal den Divas Title bei WWE
Paige hielt zweimal den Divas Title bei WWE © Getty Images

Wrestlerin Paige ist wieder unfreiwillig in den Schlagzeilen. Nacktbilder und Sex-Videos tauchen im Netz auf, auch weitere WWE-Stars werden bedroht.

von

Zwei Doping-Affären und eine lange Verletzungspause haben ihr ein turbulentes Jahr 2016 beschert - nun kommt es noch dicker für WWE-Wrestlerin Paige.

Die 24 Jahre alte Britin ist Opfer von Datendieben geworden, die intime Privatbilder von ihr veröffentlicht haben: Paige musste in den vergangenen Tagen erleben, wie auf diversen Erwachsenen-Webseiten Nacktbilder und Sex-Videos von ihr auftauchten, auf denen auch Wrestler-Kollege Xavier Woods und der frühere WWE-Akteur Brad Maddox zu sehen sind.

Via Twitter hat sie die Echtheit besagter Dokumente bestätigt: "Persönliche und private Bilder von mir wurden gestohlen und unglücklicherweise ohne meine Zustimmung in der Öffentlichkeit geteilt", schrieb sie.

Ihr einziger weiterer Kommentar hierzu: Sie postete das Musikvideo "Human" des Sängers Rag 'n' Bone Man. Kernzeile: "I'm only human after all, don't put the blame on me" - "Ich bin auch nur ein Mensch, gib mir nicht die Schuld daran."

Weitere Stars betroffen?

Paige ist nicht das einzige prominente Hacker-Opfer, das in den Schlagzeilen ist: Vergangene Woche wehrten sich auch die Hollywood-Stars Emma Watson und Amanda Seyfried gegen intime Veröffentlichungen. Ob es einen Zusammenhang gibt, ist unklar.

Auch anderen weiblichen Wrestling-Stars wurden möglicherweise Privataufnahmen entwendet, in den sozialen Medien kursieren entsprechende Drohungen gegen Maryse, Summer Rae und die nicht mehr bei WWE aktive Victoria.

Die Reaktionen der WWE-Fans auf den Paige-Hack sind unterschiedlich, es gibt Spott und Gehässigkeiten, aber auch eine Solidaritätskampagne, die sich unter dem Hashtag #IStandWithPaige formiert hat.

WWE-Stars unterliegen "Moral-Klausel"

Zudem gibt es zahlreiche Spekulationen darüber, wie sich die intimen Veröffentlichungen auf Paiges WWE-Karriere auswirken - zumal es in den WWE-Verträgen eine so genannte "Moral-Klausel" gibt, die ihre Stars verpflichtet, "zu jeder Zeit unter Beachtung der öffentlichen Sitten und Konventionen zu agieren".

WWE hat die seit mehreren Tagen schwelende Affäre bislang nicht kommentiert, die damit verbundenen Schlagzeilen kommen für das Unternehmen zu einem heiklen Zeitpunkt: In zwei Wochen steigt die wichtigste WWE-Show des Jahres, WrestleMania 33 in Orlando.

Offenbar keine Konsequenzen

US-Medienberichten zufolge gab es am vergangenen Montag ein Meeting der wichtigsten WWE-Verantwortlichen zum Thema, dabei sei beschlossen worden, keine Konsequenzen zu ziehen: Paige und Woods seien Opfer nicht Täter, eine Bestrafung würde das Unternehmen eher selbst im schlechten Licht dastehen lassen.

In vergleichbaren Fällen hatte die Liga ähnlich agiert, etwa im Jahr 2015, als ihr späterer Champion Seth Rollins mit Nacktfotos bloßgestellt wurde. Es hatte keine spürbaren Auswirkungen auf seine Rolle bei WWE.

Bei der TV-Show "Monday Night RAW" am Montag gab es auch schon wieder einen voraufgezeichneten Promo-Auftritt von Mit-Opfer Woods und seinen Kollegen der Gruppierung "The New Day". Der Sex-Hack wurde darin galant verschwiegen - die Einleitung des Segments ("Is there something you wanna tell us about?") ist allerdings als subtile Anspielung auf den Trubel der vergangenen Tage zu deuten.

Turbulente Monate für Paige

Paige hatte im vergangenen Jahr bereits mehrfach unfreiwillige Schlagzeilen geschrieben: Sie wurde zweimal wegen ungenannter Verstöße gegen die Anti-Doping-Richtlinien von WWE suspendiert, wegen einer Nacken-OP stand sie seit Juni 2016 auch nicht mehr im Ring.

Ihr Verlobter Alberto Del Rio hatte WWE im Herbst vergangenen Jahres verlassen, Paige allerdings soll noch mehrere Jahre an die Liga gebunden sein. WWE produziert gerade auch zusammen mit Dwayne "The Rock" Johnson einen Film über Paiges Lebensgeschichte.

Weiterlesen