Dimitri Payet spielte sich bei der EM 2016 in den Vordergrund © Getty Images

Nachdem er seinen Wechsel erzwingen will, ist Dimitr Payet bei Fans und Teamkollegen unten durch. Die Organisation eines Mannschaftsabends endet mit einer harten Strafe.

Nach Trainer Slaven Bilic wollen auch die Spieler von West Ham United nichts mehr mit EM-Held Dimitri Payet zu tun haben.

Wie die Sun, die sich auf die West Ham Way Radio-Show bezieht, berichtet, wurde der Franzose aus der WhatsApp-Gruppe des Teams gelöscht.

Ein ehemaliger Mitarbeiter der "Hammers" verriet dem Radiosender, dass die Spieler die Nachrichten-App benutzen, um miteinander zu kommunizieren.

"Sie haben ausgemacht, zum Wochenstart gemeinsam essen zu gehen. Dann sagte einer der Spieler 'Wenn ich über Dimi nachdenke - wir wollen nicht, dass du kommst'", erkärte der Insider im Radio. "Ein anderer Spieler hat ihm dann gesagt, dass er nicht eingeladen sei, da keinem der Spieler gefällt, wie er sich dem Klub gegenüber verhält."

Anschließend soll der Administrator der Gruppe Payet klar gemacht haben, dass er nicht zum Team gehöre. Als Konsequenz daraus verbannte er ihn aus der Gruppe.

Vor allem die drei Spieler Mark Noble, James Collins und Pedro Obiang sollen Stimmung gegen den Franzosen gemacht haben und nichts mehr mit Payet zu tun haben wollen.

Payet darf nur noch mit den Junioren des Klubs trainieren, nachdem er einen Wechsel zu Olympique Marseille erzwingen wollte. Die "Hammers" lehnten jedoch zwei Angebote von OM ab und verlangen mindestens 30 Millionen Euro für den 29-Jährigen.

Die Premier League bei SPORT1: Alle Spiele und alle Tore der besten Liga der Welt bei SPORT1.de, in der SPORT1-App und am Montag ab 23.15 Uhr im Free-TV auf SPORT1.

Weiterlesen