Thomas Häßler musste Schnapsgläser mit ekligem Inhalt leeren
Thomas Häßler musste Schnapsgläser mit ekligem Inhalt leeren © RTL / Stefan Menne

Thomas Häßler schluckt im Dschungelcamp Kotzfrucht, pürierte Schafshoden sowie Schweineblut und -Sperma. Bei Kuh-Urin ist für den Weltmeister von 1990 aber Schluss.

Thomas "Icke" Häßler lernt bei seinem Ausflug ins Dschungelcamp seine Grenzen kennen.

In der RTL-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" sollte der Fußball-Weltmeister von 1990 bei einer Dschungelprüfung Kuh-Urin trinken. Doch Häßler kniff.

Kotzfrucht und Schweine-Sperma

Grundsätzlich macht Häßler im Dschungel nicht oft den Mund auf, um zu reden. Aber beim Schlucken zierte er sich im Rahmen der Dschungelprüfung zunächst überhaupt nicht: Häßler verleibte sich Kotzfrucht, Bittermelonensaft mit pürierten Schafshoden, Schweineleber mit Schweineblut sowie Schweine-Sperma ein.

Erst beim Kuh-Urin hörte der Spaß für den 50-Jährigen auf.

"Ruck Schluck" als Dschungelprüfung

Zusammen mit seinen männlichen Dschungel-Leidensgenossen musste Häßler  "Ruck Schluck" spielen – in Anlehnung an den Quiz-Show Klassiker "Ruck Zuck".

Die Kandidaten stehen bei dem Spiel in einer Fünferreihe. Dabei muss jeder seinem Hintermann, der bis zu seinem Einsatz Kopfhörer trägt, einen Begriff erklären. Erst wenn das Wort erraten ist, geht es in der Reihe weiter.

Häßler und Co. mussten vor dem Raten aber erst ein Schnapsglas voll mit dem ekligen Inhalt leeren.

Sein Team hat Häßler durch seine Schluck-Verweigerung allerdings nicht hängen lassen: Auch alle anderen Mitglieder der Schicksalsgemeinschaft machten einen Rückzieher vor dem Kuh-Urin (Alle Infos zu 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Special bei RTL.de).

Weiterlesen