Terence Hill (links) und Carlo Ancelotti (rechts stehend mit Hut) spielten gemeinsam im Film "Keiner haut wie Don Camillo" © imago/Youtube

Der Schauspiel-Held und der Bayern-Trainer standen einst gemeinsam vor der Kamera. Hill schwärmt von Ancelottis Fußball-Künsten. Die Sympathien beruhen auf Gegenseitigkeit.

Dass Carlo Ancelotti ein Faible für Filme der besonderen Art hat, ist hinlänglich bekannt. 

Der Bayern-Trainer schwärmt in höchsten Tönen von dem Hollywood-Schlager "Der Pate", in dem Al Pacino einen Mafia-Boss spielt. Und die Star-Trek-Episode hat es Ancelotti so sehr angetan, dass er sich für eine Komparsenrolle sogar selbst vor die Kamera stellte. 

Ancelotti mit Terence Hill vor der Kamera

Der Italiener hat gewisse Erfahrung mit der Schauspielerei. Bereits 1983 wirkte er in der Actionkomödie "Keiner haut wie Don Camillo" mit - an der Seite seines Landsmanns Terence Hill.

Noch heute erinnert er sich an die gemeinsamen Dreharbeiten mit dem legendären Kompagnon von Bud Spencer. 

"Wirklich sehr viel Spaß hat es damals gemacht. Terence war sehr nett. Ein super Typ", sagte Ancelotti der Bild. "Ich habe ihn danach leider nie wieder getroffen. Ich habe nur letztens gesehen, dass er noch die gleichen leuchtend-blauen Augen hat wie früher."

Terence Hill in einer Szene in "Keiner haut wie Don Camillo" © imago

"Ciao Carlo, das nächste mal nicht als Gegner"

Die Sympathien beruhen offenbar auf Gegenseitigkeit. Angesprochen auf Ancelottis sportlichen Werdegang sagte Terence Hill der Bild: "Carlo hat damals beim AS Rom gespielt - ein klasse Mittelfeldmann, mit dem du dich besser nicht im Zweikampf angelegt hast. Ein großer Spaß."

Und weiter: "Ich glaube, dass er in München einen guten Job macht. Wahrscheinlich ist er als Trainer sogar noch besser als damals als Spieler."

Gegen ein Wiedersehen nach mehr als 30 Jahren hätte der 77-Jährige nichts einzuwenden: "Ciao Carlo, wenn wir uns das nächste Mal treffen, dann aber nicht als Gegner."

Weiterlesen