Tiger Woods drehte mit Donald Trump eine Runde über den Golfplatz © Twitter@GolfDigest

In Florida dreht Golfstar Tiger Woods mit dem künftigen US-Präsidenten eine Runde über den Golfplatz. Trump soll wie auch sein Vorgänger ein passabler Spieler sein.

Golfstar Tiger Woods hat mit dem künftigen US-Präsidenten Donald Trump eine Runde auf den Grüns gedreht.

Die beiden spielten am Freitag im noblen Trump International Golf Club in Palm Beach/Florida ein Foursome, das bestätigte eine Sprecherin des milliardenschweren Unternehmers. Bereits 2013 hatte Woods ein Foursome mit Trumps Amtsvorgänger Barack Obama gespielt. Einen offiziellen Medientermin mit Trump und Woods gab es nicht, nach dem Spiel trennten sich ihre Wege sofort. 

Donald Trump besitzt in den USA eine ganze Reihe nobler Golfklubs, in denen auch schon große internationale Turniere stattfanden. 2015 allerdings entzog die Spielervereinigung PGA of America dem Trump-Klub in Los Angeles ein hochdotiertes Turnier, nachdem sich der prominente Besitzer öffentlich gegen mexikanische Immigranten gewandt hatte.

Auch in Europa ist Trump vertreten, ihm gehört unter anderem die Anlage im schottischen Turnberry, auf der bereits viermal die British Open stattgefunden hat.

Trump hatte Barack Obama in den vergangenen Jahren immer wieder vorgeworfen, er spiele zu viel Golf und solle sich lieber um seine Amtsgeschäfte kümmern. Allerdings verrät auch Trumps vom Magazin Golf Digest veröffentlichtes Weltklasse-Handicap 2,8, dass der künftige US-Präsident dem Spiel nicht gerade abgeneigt ist.

Weiterlesen