BEACHVOLLEYBALL-WORLD-AUT
Evandro (links) und Andre Loyola krönten sich zu den Weltmeistern im Beachvolleyball © Getty Images

Die Brasilianer Evandro und Andre Loyola zerstören bei der Beachvolleyball-WM die Gold-Träume der österreichischen Lokalmatadoren Clemens Doppler und Alexander Horst.

Die Brasilianer Evandro/Andre Loyola haben bei der Beachvolleyball-WM in Wien den Titel gewonnen und treten damit die Nachfolge ihrer Landsmänner Alison/Bruno Schmidt an.

Die Weltranglistenzehnten besiegten im Endspiel am Sonntag die Lokalmatadoren Clemens Doppler/Alexander Horst mit 2:0 (23:21, 22:20).

Im ersten Satz vergaben die beiden Österreicher fünf Satzbälle. Evandro/Loyola bilden erst seit dieser Saison ein Team. Der 27 Jahre alte Evandro war bester Aufschläger des Turniers und rettete seinem Team den ersten Satz mit sechs Assen.

Erste österreichische Beachvolleyball-Medaille

Angestachelt von der großartigen Heim-Atmosphäre auf der Donauinsel hatten Doppler/Horst im Halbfinale die Russen Nikita Liamin und Wiatscheslaw Krassilnikow 2:0 (22:20, 21:19) besiegt und damit bereits die erste österreichische Beachvolleyball-Medaille bei einer WM gesichert.

Die späteren Weltmeister hatten im ersten Halbfinale die niederländischen Außenseiter Christiaan Varenhorst/Maarten Van Garderen mit 2:0 (21:15, 21:13) geschlagen. Die Russen Liamin/Krassilnikow sicherten sich mit einem 2:0 (21:17, 21:17) gegen Varenhorst/Van Garderen die Bronzemedaille.

Schon der Halbfinaleinzug der Niederländer war eine Sensation. Van Garderen ist immer noch in der Halle zu Hause und trainiert überhaupt erst seit drei Monaten Beachvolleyball. 

Am Samstag hatten die Olympiasiegerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst ihre eindrucksvolle Titelsammlung mit dem WM-Titel komplettiert. Das Hamburger Duo hatte im Finale die US-Amerikanerinnen Lauren Fendrick/April Ross nach hartem Kampf mit 2:1 (19:21, 21:13, 15:9) besiegt.

Weiterlesen