Laura Ludwig (u.) und Kira Walkenhorst gewannen in Rio Olympia-Gold
Laura Ludwig und Kira Walkenhorst mussten zwei Pleiten hinnehmen © Getty Images

Laura Ludwig und Kira Walkenhorst kehren nach einmonatiger Verletzungspause zurück. Die Olympiasiegerinnen kassieren aber zwei deutliche Niederlagen.

Den Beachvolleyball-Olympiasiegerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst läuft auf ihrer Jagd nach der WM-Form die Zeit davon.

Die Hamburgerinnen traten nach einer einmonatigen Verletzungspause beim Einladungsturnier in Long Beach an, kassierten bei ihrem Comeback aber am Ende zwei deutliche Niederlagen.

Ludwig/Walkenhorst unterlagen zunächst im Halbfinale den Weltranglistenersten Larissa/Talita aus Brasilien 16:21, 16:21. Im anschließenden Spiel um Platz drei gab es ein 17:21, 14:21 gegen das junge US-Duo Claes/Hughes.

Die deutschen WM-Medaillenhoffnungen Chantal Laboureur und Julia Sude scheiterten im Viertelfinale an Larissa/Talita. Bei ihrem ersten World-Tour-Triumph eine Woche zuvor im schweizerischen Gstaad hatten sie die Brasilianerinnen im Finale noch bezwungen.

Spielpraxis sammeln

"Leider hat es für das Podium nicht gereicht", übermittelten Ludwig/Walkenhorst, "nichtsdestotrotz konnten wir zusammen viel Spielpraxis sammeln und fliegen müde nach Hause. Wir freuen uns aber über weitere eineinhalb Wochen Training, um uns auf die Weltmeisterschaften vorzubereiten."

Das erste WM-Gold ist ihr großes Ziel. Die WM findet vom 28. Juli bis 6. August in Wien statt. Die Hanseatinnen hatten zuletzt wegen erneuter Schulterprobleme bei Walkenhorst nicht gemeinsam antreten können.

Dies war zuletzt Mitte Juni in Den Haag der Fall, wo sie im Achtelfinale ausgeschieden waren. Es war für das erfolgreiche Duo erst das dritte internationale Turnier der Saison.

Ludwig hatte sich im Winter aufgrund chronischer Schmerzen einer Schulter-Operation unterzogen.

Weiterlesen