FIVB Fuzhou Open - Day 6
Julia Sude of Germany (r.) und Chantal Laboureur gehören zu den Favoritinnen © Getty Images

Chantal Laboureur und Julia Sude dürfen weiter vom großen Coup in Wien träumen. Bei der Beachvolleyball-WM holen die Mitfavoritinnen ihren zweiten Sieg.

Die deutschen Frauen haben für einen erfolgreichen Abschluss des dritten Tages der Beachvolleyball-WM in Wien gesorgt. Die Mitfavoritinnen Chantal Laboureur und Julia Sude qualifizierten sich mit ihrem zweiten Sieg vorzeitig für die K.o.-Runde.

Auch Victoria Bieneck und Isabel Schneider wahrten ihre Chance auf die Runde der letzten 32, während Markus Böckermann und Lars Flüggen schon vor dem Aus stehen.

Einen Tag nach ihrem Auftaktsieg in der Vorrundengruppe B zauberten die Weltranglistenzweiten Laboureur und Sude erneut eine Glanzvorstellung in den Sand der Donauinsel. Am Sonntag ließen sie den Kubanerinnen Lidiannis Echeverria Benitez/Leila Consuelo Martinez Ortega keine Chance und gewannen problemlos mit 2:0 (21:16, 21:14).

Ein Platz im Sechzehntelfinale ist Deutschlands Top-Duo, das vor drei Wochen in Gstaad seinen zweiten Major-Titel auf der World-Tour errang, damit sicher. Schon vor ihrem letzten Gruppenspiel gegen die Spanierinnen Elsa Baquerizo/Amaranta Fernandez Navarro (Dienstag, 9.30 Uhr) sind Laboureur und Sude nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze zu verdrängen, die zum Aufstieg in die K.o.-Runde berechtigen.

"Unser Teilziel ist, die Gruppe zu gewinnen", sagte die 27 Jahre alte Laboureur nach der Partie: "Das wollen wir mit einem weiteren Sieg gegen Spanien jetzt erreichen."

Bereits am Vortag hatten sich die Olympiasiegerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst sowie das in diesem Jahr neu gegründete Beach-Duo Karla Borger/Margareta Kozuch in der Gruppe D nach jeweils zwei Siegen für die Runde der letzten 32 qualifiziert.

Ihre Chance auf das Weiterkommen wahrten auch Victoria Bieneck und Isabel Schneider. Einen Tag nach ihrer Auftaktniederlage in Gruppe A bezwangen sie die Lokalmatadorinnen Teresa Strauss und Katharina Holzer mit 2:0 (21:19, 21:13).

Weiterlesen