Ulm marschiert weiter durch die BBL. Auch das Spitzenspiel gegen München gewinnen die Schwaben trotz der schweren Verletzung eines Stars und bleiben damit ungeschlagen.

Ratiopharm Ulm bleibt in der Basketball-Bundesliga das Maß aller Dinge: Nach dem knappen Derbysieg von Brose Bamberg am Montagnachmittag gab sich der Spitzenreiter im Topspiel gegen den Bayern München keine Blöße und fuhr beim 87:79 (41:40) den 15. Saisonsieg in Folge ein.

Bis weit in die zweite Hälfte war das Prestige-Duell vollkommen ausgeglichen, erst in den letzten Minuten übernahmen die Ulmer die Kontrolle über das Geschehen. Und das, obwohl sich bereits im ersten Durchgang der Star-Center des Vize-Meisters, Tim Ohlbrecht, schwer am Knie verletzt hatte und für den Rest der Partie ausfiel.

"Nach Tims Verletzung war klar: Jetzt müssen wir erst recht kämpfen. Aber das haben wir als Mannschaft extrem gut hin bekommen und den Sieg am Ende für Tim geholt", bilanzierte Ulms Karsten Tadda nach dem Spiel bei SPORT1.

Bester Werfer der Ulmer war Forward Raymar Morgan mit 21 Punkten. Für Bayern zeigte sich Lucic mit 18 Zählern am treffsichersten.

Ulm grüßt damit weiterhin mit weißer Weste von der Tabellenspitze. Bayern bleibt mit sechs Punkten Rückstand Dritter.

Das Spiel im Stenogramm:

Bayern München - ratiopharm Ulm 79:87 (40:41). - Beste Werfer: Lucic (18), Kleber (15), Barthel (10) für München - Morgan (21), Babb (16), Rubit (14), Butler (13) für Ulm. - Zuschauer: 6700

Weiterlesen