Eisbaeren Bremerhaven v Fraport Skyliners - Beko BBL
Doug Spradley trainierte in Würzburg seit 2014 © Getty Images

s.Oliver Würzburg setzt seinem Trainer Doug Spradley den Stuhl vor die Tür. Grund ist die sportliche Talfahrt. Der Nachfolger soll nicht lange auf sich warten lassen.

Basketball-Bundesligist s.Oliver Würzburg hat sich von Trainer Doug Spradley getrennt.

"Leider zwingt uns die sportliche Entwicklung der letzten Wochen und Monate jetzt zum Handeln. Unsere Ergebnisse entsprechen nicht unseren ambitionierten Zielen", sagte Geschäftsführer Gunars Balodis.

Ein neuer Headcoach soll noch vor dem Rückrundenauftakt am 6. Januar 2017 bei der BG Göttingen vorgestellt werden.

Spradley hatte das Team zur Saison 2014/15 in der zweitklassigen ProA übernommen und sofort in die Bundesliga geführt.

In der abgelaufenen Spielzeit erreichte die Mannschaft unter Leitung des US-Amerikaners das Play-off-Viertelfinale und schied gegen den späteren Titelträger Brose Bamberg aus.

Aktuell stehen die Unterfranken mit nur fünf Siegen aus 16 Spielen auf dem 14. Tabellenplatz.

"Ich akzeptiere die Entscheidung der Geschäftsführung. Unsere Saison war leider begleitet von Verletzungen, krankheitsbedingten Ausfällen und Problemen mit Neuverpflichtungen", sagte Spradley.

Weiterlesen