Das war der GlemmRide 2017
Das war der GlemmRide 2017
Vroni Weiß -

Bikeaction, Beats, Sonne, Regenschauer und gute Stimmung - Das war der GlemmRide 2017! Unser Bericht zum FMB Gold Event und Specialized Rookies Cup by iXS in Saalbach-Hinterglemm hier!

Unter dem Motto "Ride, Eat, Party, Repeat" ging der mittlerweile schon legendäre GlemmRide in Saalbach-Hinterglemm über die Bühne. Neben jeder Menge Bikeaussteller und Möglichkeiten zum Testen und Anschauen, gab es das ganze Wochenende Beats und gute Stimmung vom Feinsten. Selbst das teils wechselhafte Wetter am Samstag konnte daran nichts ändern.

GlemmRide 2017

Die Expo-Area ist schon seit Beginn des GlemmRide Festivals das Herzstück und erfreute sich auch in diesem Jahr wieder großer Beliebtheit. Begeisterte und interessierte Biker hatten hier die Möglichkeit, die Neuigkeiten und Trends der Szene bei rund 50 Ausstellern zu erkunden und die neuesten Produkte auch gleich auf den Trails von Saalbach Hinterglemm zu testen. Dank der Joker Card konnten die Lifte und Bergbahnen kostenfrei samt Rad benutzt  und so jede Menge Rides mit dem Testmaterial absolviert werden.

Über 50 Aussteller luden auf der Expo ein, um die neuesten Bikes und Parts anzuschauen und zu testen. (Foto Tom Bause)

Dazu gab es ein tolles Rahmenprogramm, bei dem man mit den großen Namen der Szene nicht nur auf dem Bike Zeit verbringen konnte. Zum Beispiel beim Ride mit Tibor Simai auf seiner Lieblingsstrecke in Saalbach Hinterglemm, dem Hacklbergtrail, gab er jede Menge Tipps. Angie Hohenwarter und Vali Höll luden zum Capuco Ladies Ride, bei dem Bikerinnen mal ganz unter sich sein konnten. Den Sonntag Morgen konnte man in einer Yogaklasse speziell für Biker von Ex-Freeride-Profi Timo Pritzel entspannt und "gedehnt" angehen lassen. Gemeinsam mit Eno Mendoza lies Timo bei der Kids Training Session die Jungbiker im Alter von 4 bis 10 Jahren auf dem Trainingsareal Wieserauberg im Mittelpunkt stehen.

Glemmride 2017 Beim Kidstraining bekamen die Kleinen Tipps von den Profis (Foto Klaus Listl/ Freezing Motions)

Beim Lines Bike Pulling konnte jeder mitmachen und seine Beinpower beweisen (Foto Tom Bause)

On Track mit Fabio Wibmer (Foto Tom Bause)

Beim Arm Wrestling gegen die Stars wie Angi Hohenwarter zählte mal ausnahmsweise nicht der "Schmalz" in den Beinen (Foto Klaus Listl/ Freezing Motions)

An den Abenden heizten Acts wie Erwin & Edwin und Kaiser Franz Josef die eh schon gute Stimmung des GlemmRides weiter an und verwandelten den Dorfplatz zu einer riesigen Open Air Party.

Kaiser Franz Josef sorgte am Samstag Abend für Stimmung (Foto Tom Bause)

Hier das Highlight Video des Wochenendes:

https://www.facebook.com/GlemmRide/videos/703007676550049/

FMB Gold Event - Slopestyle

Der Slopestyle Kurs in Saalbach Hinterglemm ist wohl einer der spekatukulärsten der FMB World Tour: Mit dem Start am legendären Goaßstallhang führte der 700 Meter lange Kurs über sechs Obstacles durch enge Häuserschluchten, über den Pool eines 5-Sterne Hotels und einen acht Meter hohen Jump auf dem Dorfplatz von Hinterglemm, weiter auf den Balkon eines anderes Hotels. Action und Attraktion waren also garantiert!

Glemmride 2017 Der Slopestyle Kurs wurde am Samstag Morgen nach dem nächtlichen Regen nochmal gepflegt (Foto: Racement/ Mike Wutzler)

Slopestyle Action auf höchstem FMB Niveau beim Glemmride (Foto Klaus Listl/ Freezing Motions)

Die Finals des Slopestyle Contests sind leider dem Wetter zum Opfer gefallen. Der Zeitplan musste mehrmals geändert werden, denn den ganzen Samstag über gingen zwischen viel Sonne immer wieder zwar nur kurze, aber heftige Regenschauer nieder. Und so behielten es sich die Veranstalter schon während dem Qualifing Run vor, die Finals aus Sicherheitsgründen zu canceln. Gegen Abend sah das Wetter besser aus. Wenige Minuten vor dem geplanten Beginn der Finals ging wieder ein starker Schauer nieder. Man wartete weitere 15 Minuten, in der Hoffnung, dass der Kurs sicher befahrbar wird. Aber es war jedoch schnell klar, dass die Strecke zu nass war und die Finals wurden endgültig abgesagt. Die vielen Fans und Zuschauer an der Strecke bekamen als kleine Entschädigung kurzfristig eine spektakuläre Show von zwei Paraglidern am Himmel über Hinterglemm zu sehen.

Glemmride 2017 Thomas Genon bei seinem Siegesrun (Foto Klaus Listl/ Freezing Motions)

Als Endergebniss wurden die Platzierungen aus der Quali genommen: Thomas Genon war mit seiner Trickschwierigkeit, Ausführung, Variation und Style eine Klasse für sich und gewann mit 89 Punkten vor Simon Pages mit 86 und Antonin Honoré mit 84.66 Punkten.

Der erst 19-jährige Deutsche Erik Fedko belegte Rang 4 und verpasste nur knapp sein erstes Podium bei einem FMB Gold Event.

Den ganzen Qualification Run kannt du hier sehen:

Specialized Rookies Cup presented by iXS

Der Specialized Rookies Cup presented by iXS verfolgt das Ziel, jungen Athleten erste Wettkampferfahrungen in entspanntem Umfeld zu ermöglichen. Beim GlemmRide Downhill kämpften Amateure und Profis um den Sieg in vier offenen Kategorien. Die Rennstrecke führte über die Pro-Line am Reiterkogel in Hinterglemm und endete mit direktem Zieleinlauf beim legendären Goaßstall, wo das Publikum die Rider mit viel Applaus erwartete.

Glemmride 2017 Der GlemmRide Downhill findet in einer tollen Bergkulisse statt (Foto: Racement/ Mike Wutzler)

Der Samstag startete noch etwas wolkenverhangen nach einem nächtlichen Gewitter, aber pünktlich zum Start des Seeding Runs schien die Mittagssonne vom Himmel.

Glemmride 2017 Auch der Seeding Run war vom wechselhaften Wetter geprägt. (Foto: Racement/ Mike Wutzler)

Die Tagesschnellsten waren Fabio Wibmer, der mit 3:28.250 Minuten die restlichen Starter der Men Klasse deklassierte. Schnellste weibliche Starterin war Lokalmatadorin Valentina Höll, die auf ihrer Hausstrecke einen Vorsprung von über 30 Sekunden rausfahren konnte.

Glemmride 2017 Fabio Wibmer zeigte beim Rookies Cup im Seeding Run wie im Final seine Überlegenheit (Foto: Racement/ Mike Wutzler)

Der Sonntag war dann wettertechnisch stabiler. Bei sonnigen Bedingungen gingne die 300 qualifizierten Rider in zehn verschiedenen Rennklassen auf die Strecke. Schnellster des Tages war erneut Fabio Wibmer, der seine Zeit vom Vortag noch einmal um dreieinhalb Sekunden verbessern konnte und damit die Open Men Klasse überlegen gewann. In der Open Women Klasse, eine reguläre Kategorie des Rookies Cups, konnte Sarina Biederer den Sieg holen. Bei den U17/U19 Girls war wieder einmal Valentina Höll das Maß aller Dinge, die mit einer Zeit von 3:37.950 Minuten auch Schnellste aller weiblichen Starterinnen war.

Glemmride 2017 Lokalmatadorin Vali Höll dominiert auf "ihrem" Kurs (Foto: Racement/ Mike Wutzler)

In der U13 Klasse wurde das Rennen auch ohne größere Überraschungen entschieden, denn Henri Kiefer sicherte sich den dritten Rennsieg und damit die volle Punktzahl auf dem Gesamtwertungskonto. Seine Zeit von 3:39.868 brachte ihm einen Vorsprung von 17 Sekunden und hätte in der nächsthöheren U15 Klasse auch für den Sieg gereicht. Zweiter der jüngsten Kategorie wurde Luca Wehrle, genau wie bei beiden Rennen vorher.

Glemmride 2017 Die "Kleinen" stehen beim Rookies Cup im Mittelpunkt - und wissen sich auch schon so zu verhalten (Foto: Racement/ Mike Wutzler)

Ergebnisse / Sieger

Pro U19 m Sebastian Pirker (3:32.2)

Junior U19 Vinecent Schacherer (3:38.1)

Pro U17 m Blake Ross (3:32.9)

Youth U17 Timo Hahn (3:39.5)

Girls U19/U17 Valentina Höll (3:37.9)

U15 m/f Filippo Rossi (3:40.9)

U13 m/f Henri Kiefer (3:39.9)

Open Men

1. Fabio Wibmer (3:24.9)

2. Stefan Mauser (3:29.1)

3. Erich Wieland (3:30.9)

Glemmride 2017 Das Podest der Open Men beim Rookies Cup in Saalbach Hinterglemm (Foto: Racement/ Mike Wutzler)

Open Women

1. Sarina Biederer (4:03.1)

2. Lisa-Maria Kronberger (4:04.9)

3. Lisa Kreuzer (4:09.5)

Open Masters Men Johannes Hwang (3:36.1)

Open Masters Women Angie Hohenwarter (3:51.7)

Die vollständigen Ergebnislisten findest du hier.

Alles Weitere zum und vom GlemmRide 2017 findest du auf der Webseite und Facebookseite.


Mehr MTB News findet ihr auf PRIME Mountainbiking

© Primesports.de

Weiterlesen