iXS EDC Willingen: Slowenische Dominanz
iXS EDC Willingen: Slowenische Dominanz
Laurenz Utech -

Am vergangenen Wochenende ging der iXS European Downhill Cup in Willingen in seine zweite Runde. Alle Ergebnisse, den Rennbericht und ein Video vom Finale findest du hier!

Gastgeber beim zweiten EDC Lauf der Siason am zurückliegenden Wochenende war Willingen in Deutschland. Etwa 300 Fahrer aus 26 Nationen gingen an den Start. Am Ende verewigten sich Jure Zabjek und Monika Hrastnik als Sieger des Rennens.

Beim zweiten Lauf des iXS European Downhill Cups in Willingen kämpfte ein internationales Fahrerfeld um den Sieg. Beim zweiten Lauf des iXS European Downhill Cups in Willingen kämpfte ein internationales Fahrerfeld um den Sieg.

Der iXS European Downhill Cup zu Gast in Willingen

Bereits zum zweiten Mal wurde die Europaserie im Rahmen des Bike Festivals in Willingen ausgetragen. Auf dem Programm stand also nicht nur das Downhillrennen, sondern einige andere hochkarätige Veranstaltungen. In der Disziplin Enduro wurde der Deutsche Meister ermittelt, beim Marathon gingen etwa 1800 Teilnehmer an den Start und bei dem Stopp der Pump Battle Series gab es spannende Kopf-an-Kopf Rennen. Neben den sportlichen Attraktionen konnten die circa 35.000 Zuschauer das Neuste der Branche in der mit über 150 Austellern gefüllten Expoarea erfahren und testen. Aber trotz des riesigen Angebots ist natürlich der Lauf zum iXS European Downhill Cup das Highlight.

Im stark besetzten Fahrerfeld war unter anderem auch Cube Global Squad Rider Matt Walker am Start. Im stark besetzten Fahrerfeld war unter anderem auch Cube Global Squad Rider Matt Walker am Start.

Am Freitag startete das Rennen mit dem offiziellen Training. Das Wetter war dem Ganzen völlig unangemessen. Ständiger Regen ließ die Strecke insbesondere in den neuen Teilstücken aufweichen. Der Kurs vom Ettelsberg wurde für das diesjährige Rennen noch einmal ordentlich modifiziert. Das Mittelstück bekam einige neue Linien, die über frischen Waldboden führten und somit genau das Gegenteil der sonst eher harten Bikeparkstrecke lieferten. Nachdem am Freitag die Frequentierung noch eher gering war, ging es dann am Samstag bei abtrocknenden und besseren Verhältnissen mehr zur Sache.

 Qualifikation

Schnellste der Qualifikation war mit Abstand Monika Hrastnik (SLO - Blackthorn). Sie dominierte den Lauf mit einer Zeit von 2:39.733 Minuten und 5,4 Sekunden Vorsprung auf Filipa Peres (POR - MS Racing Portugal). Dritte wurde Simone Wechselberger (AUT - MS-Mondraker B-Team).

Zur Qualifikation waren die Bedingungen noch Willingen typisch, zum Finale sollte sich dies aber ändern. Zur Qualifikation waren die Bedingungen noch Willingen typisch, zum Finale sollte sich dies aber ändern.

In der Elite Men Klasse ging es wie immer im Europacup um den Einzug ins Super Final, bei dem am Sonntag die besten 30 Fahrer um den Rennsieg fahren. Die Bestzeit des Tages legte, wie schon beim Serienauftakt in Kranjska Gora, Jure Zabjek (SLO - Unior Tools Team) vor. Er sicherte sich mit 2:18.324 Minuten den letzten Startplatz für das Rennen. Mit nur fünf Zehntelsekunden Rückstand platzierte sich Ondrej Stepanek (CZE - CTM Racing Team) dahinter, gefolgt von Matthew Walker (NZL - Cube Global Squad).

Finale

In Anbetracht dessen, was der Wetterverantwortliche am Freitag geboten hatte, war es fast schon unglaublich, welche Bedingungen zum Finale herrschten. Sonnenschein, eine vollständig abgetrocknete Strecke, viele Zuschauer und somit die perfekte Atmosphäre für ein hochkarätiges Rennen.

Jure Zabjek hat alles gegeben und wurde mit dem Sieg belohnt. Jure Zabjek hat alles gegeben und wurde mit dem Sieg belohnt.

Nach dem üblichen Training am Morgen ging es kurz nach dem Mittag los mit den ersten Zeitläufen. Wie immer eröffneten die Pro Masters Fahrer das Rennen und gaben einen ersten Hinweis, wie viel die Strecke im Vergleich zum Vortag schneller geworden ist. Als Sieger verewigte sich Willi Lützeler (GER - Cube) mit einer Zeit von 2:21.602 Minuten, die somit sieben Sekunden schneller als seine Qualifikationszeit war. Robin Mölders (GER - Bikemeister.de) und Frank Hedwig (GER - RAD-ART) komplettierten das Podest.

Rastislav Baranek verpasste ganz knapp das Podium und wurde Vierter. Rastislav Baranek verpasste ganz knapp das Podium und wurde Vierter.

Im Anschluss war die jüngste Kategorie an der Reihe. Valentina Höll (AUT - Sram TLD Racing) war die Schnellste in der weiblichen Kategorie und legte mit 2:32.096 Minuten eine Zeit hin, die am Ende in der Elite Women Klasse für den Sieg gereicht hätte. Schnellster männlicher Starter der U17 Klasse war Janosch Klaus (SUI - Team Project) gefolgt von Leo Forrer (SUI) und Robert Johanson (EST - Fun Times Crew).

In der Elite Women Klasse ging an diesem Wochenende kein Weg an Monika Hrastnik vorbei. Die Slowenin benötigte 2:32.861 Minuten und verwies damit Sara Böhm (GER - Team Cube) auf den zweiten Platz. Die 19-Jährige unterstreicht mit diesem zweiten Rang ihre Form und ist damit, wie schon in Kranjska Gora, beste Deutsche. Aber auch Filipa Peres konnte sich ordentlich in Szene setzen. Nach einem wohl eher weniger zufrieden stellenden Platz 15 beim Serienauftakt sicherte sich die Portugiesin den dritten Platz auf dem Podium.

Die Bedingungen zum Renntag waren mehr als perfekt. Die Bedingungen zum Renntag waren mehr als perfekt.

Die Klasse U19 entschied Petr Folvarcný (CZE - Kellys Factory Team) für sich und stand damit erstmalig bei einem so prestigeträchtigen Rennen auf dem Podest. Die Plätze zwei und drei gingen an Simon Maurer (GER - Sram Young Guns) und Mika Hopp (GER - GZ Racing).

Ausgelassene Siegesfeier auf dem Podium der Männer. Ausgelassene Siegesfeier auf dem Podium der Männer.

Als erster Starter des Super Finals ging Johann Potgieter (RSA - Team Racing Dudes) auf den Kurs. Wie zu erwarten war, konnte der Südafrikaner es sich erst einmal im Red Bull Hot Seat bequem machen. Es dauerte einige Fahrer, bis seine Zeit von 2.17:839 min unterboten wurde. Danach gab es ständige Wechsel im begehrten Sitz des Schnellsten. Die Zeiten lagen extrem dicht zusammen, was natürlich das Rennen umso spannender machte. Als Erster war es Basil Weber (SUI - Team Project), der mit 2:15.013 eine ernstzunehmende Zeit vorlegen konnte. Danach kam Rastislav Baranek (SVK - Kellys Factory Team) und unterbot um zwei Zehntelsekunden. Anschließend fehlten im Ziel nur fünf Fahrer, aber die Zwischenzeit offenbarte schon, dass Miran Vauh (SLO - Blackthorn) raus war. Stanislav Sehnal (CZE - Banshee Bikes) war der Nächste, der die Ziellinie überquerte. Sieben Zehntelsekunden Vorsprung waren auch für ihn nicht viel. Nun kam Matthew Walker und auch er konnte erneut unterbieten. Ondrej Stepanek (CZE - CTM Racing Team) stand noch aus, aber er musste sich mit knapp 4 Sekunden Rückstand weiter hinten einreihen. Jetzt war es also nur noch der Gewinner des Serienauftakts, der schon mit der schnellsten Zwischenzeit seine Ambitionen auf den Sieg deutlich machte. Als er die Ziellinie überquerte, zeigte die Anzeigetafel ein Minus von 6 Zehntelsekunden und damit stand fest, dass seine Zeit von 2:12.617 Minuten ihm erneut die volle Punktzahl für das Serienkonto lieferte.

iXS EDC Willingen - Video vom Finale

Zusammenfassend kann man sagen, dass das Festival in Willingen definitiv eine Reise wert ist und dass der iXS European Downhill Cup perfekt dort hinpasst. Als nächstes Rennen der Serie steht nun Schladming auf dem Programm und man darf gespannt sein, ob Jure Zabjek dort erneut aufs Podium fahren kann. Die Konkurrenz wird dort auf jeden Fall sehr groß sein.

Alle Ergebnisse zum zweiten Lauf des iXS European Downhill Cups findest du hier.

 

Bilder: Rick Schubert / Henning Angerer


Mehr MTB News findet ihr auf PRIME Mountainbiking

© Primesports.de

Weiterlesen